Ihr Partner für industrielle Instandhaltung

Brecheranlage übers Wochenende instandgesetzt

Notreparatur im mittelständischen Betrieb

Was tun, wenn Donnerstagmittag plötzlich die eigene Brecheranlage aufgrund eines Windungsschadens ausfällt und dabei beinahe den gesamten Betrieb lahm legt? Ein maschineller Schaden führt oftmals zu enormen wirtschaftlichen Verlusten, weshalb die Schadensbehebung hierbei oberste Priorität hat.

200-kW-Motor defekt

Als der Notruf Donnerstag die EBERHARDT Antriebstechnik erreichte, war bei dem  Dienstleister für Antriebs- und Pumpentechnik Eile angesagt. Um einen funktionierenden Betriebsablauf zu garantieren, schickte die EBERHARDT Antriebstechnik umgehend Servicefachkräfte in den betroffenen Betrieb, um die Situation vor Ort besser einschätzen und beurteilen zu können.

Nach der ersten Diagnose, bei der sich ein Windungsschaden herauskristallisierte, galt es nun den 200-kW-Motor der Brecheranlage in die hauseigene Servicestelle nach Grosselfingen zu befördern, um dort die weiteren nötigen Instandhaltungsmaßnahmen über das Wochenende durchzuführen. Ziel war es, dem Betrieb Montag früh wieder einen vollfunktionstüchtigen Motor zu übergeben, um weitere Ausfälle für das Unternehmen zu verhindern. Mitarbeiter der EBERHARDT Antriebstechnik befassten sich dazu eingehend mit der Reparatur des Motors. Hierzu wurden in einem ersten mechanischen Prozess, parallel auf zwei Drehbänken die Lagersitze passgenau erneuert sowie die Ankerwellen aufbereitet und ausgewuchtet. In einem zweiten Prozess der Neuwicklung begannen sodann das Abreißen der alten Wicklung sowie die Vorbereitung der Wicklungspakate, was dann ein gemeinsames Einlegen der Wickel zur Folge hatte. Im Ersatzteilbeschaffungsprozess wurden daraufhin die benötigten stromisolierten C3-Lager binnen 24 Stunden durch zertifizierte Zulieferer geordert. Die drei exakt geplanten Prozesse wurden dabei so reibungslos organisiert und zusammengeführt, dass Sonntag der komplette Motor montiert werden konnte.

Austausch perfekt

Nach eingehender Prüfung gelang es den Fachkräften rechtzeitig alle Defekte zu beheben und weiteren möglichen Mängeln vorzubeugen. Pünktlich zur vereinbarten Zeit wurde der instand gesetzte Motor zurückgebracht und eingebaut, sodass die Brecheranlage, als auch das gesamte Unternehmen, wieder zum Normalbetrieb übergehen konnten.

Zurück